Die Zukunft der Mobilität

Zurzeit gibt es sehr viele verschiedene Konzepte, wie die Mobilität in Zukunft aussehen wird.

Volvo hat zum Beispiel eine Idee präsentiert, in welchem das Auto gleichzeitig auch als Wohn- und Schlafmöglichkeit dient. Dieses Konzept soll dem Umstand Rechnung tragen, dass unsere Städte immer dichter besiedelt sind und Platz ein sehr knappes Gut ist. Sicher ein interessanter Weg, den Herausforderungen der Zukunft zu begegnen. Volvo liess von Yuhan Zang dieses Konzept für das Jahr 2050 entfernen.

Werfen wir aber noch einen Blick in die nahe Zukunft. Wie werden wir uns in 5-10 Jahren bewegen?

Das Interview von Henry Blodget mit Ford CEO Mark Fields gibt hier ein paar interessante Einblicke in die Zukunft, wie sie sich Ford vorstellt.

The business rationale for going after these emerging opportunities is the traditional auto industry globally is about $2.3 trillion a year. Transportation services, which include things like taxis, ride sharing, those type of things — not including plane rides — that’s about $5.4 trillion.

Mark Fields

Die klassische Autoindustrie hat ein jährliches Volumen von $2.3 Billionen. Die ganze Transportservicebranche hat aber im Gegensatz dazu sogar ein jährliches Volumen von $5.4 Billionen, also mehr als das Doppelte.

Und genau von diesem Volumen will Mark Fields in Zukunft mit Ford einen Teil vom Kuchen abschneiden und profitieren, denn zurzeit hat weder Ford noch ein anderer Automobilhersteller Zugang zu diesem Markt.

Einerseits wird es gemäss Mark Fields weiterhin die klassischen Autobesitzer geben, wie wir sie nun schon seit Jahrzehnten kennen und die meisten von uns gehören ja auch dazu. Das Auto wird auch in Zukunft ein Statussymbol bleiben.

Andererseits kommt mit den Millennials eine Generation, welche Zugang/Verfügbarkeit als höheres Bedürfnis einstuft als den Besitz. Mit dem klassischen Business Modell von Ford kann dieses Bedürfnis aber nicht befriedigt werden. Es müssen Geschäftsmodelle entwickelt werden, welche der Sharing Economy gerecht werden. Millenials wollen nicht nur auf Daten überall und jederzeit zugreifen können, sie werden dies auch für andere Aspekte ihres Lebens beanspruchen.

Mark Fields sieht die Lösung dafür darin, dass sich die Konsumenten in Zukunft Mobilität als einen Service („Transportation as a Service“) kaufen werden. Wie dieser Service genau aussehen wird, kann Ford zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht beantworten, da sie erst vor zwei Jahren begonnen haben, ein Projekt (Ford Smart Mobility) mit entsprechenden Experimenten zu starten.

Es ist aber sicher, dass Ford seine Anstrengungen in diesem neuen Geschäftsfeld weiter ausbauen und Fachkräfte für das Projekt Ford Smart Mobility suchen wird.

We now have over 120 professionals — that’s going to grow to 150, 160 folks by the end of this year.

Mark Fields

Die kommenden Jahre werden in der Automobilindustrie sehr spannend. Wer von den aktuellen Herstellern ist am besten für die Zukunft gerüstet? Ich denke Ford hat die notwendige Leidenschaft, um auch in 10, 15 oder 20 Jahren einer der Grossen in dieser Branche zu sein.

Was denkt Ihr? Ist Ford auf einem guten Weg oder wird das Unternehmen von Tesla überrollt werden?

Quellen:

Ford Interview mit Mark Fields: http://www.businessinsider.com/ford-ceo-mark-fields-interview-2016-3

Volvo: Schwebendes Auto: http://www.trendsderzukunft.de/konzept-fuer-die-zukunft-ein-schwebendes-auto-als-wohnraum/2016/05/17/

Wikipedia, Sharing Economy: https://en.wikipedia.org/wiki/Sharing_economy

Bild: Fotolia.de #93010278_S – Urheber: blue_island

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s